Gekauft, getrunken und ab in den Recycling-Container. Glas möchte als Rohstoff für die Rückgewinnung erhalten bleiben. Hast Du Dich aber jemals gefragt, was mit den Etiketten der Getränke bei der Wiederverwertung geschieht? Nur wenn Etiketten und Getränke-Container aus umweltfreundlichen Materialien und Klebern bestehen, ist das Recycling durchführbar. Gut ist, dass inzwischen eine riesige Auswahl an öko-freundlichen Etiketten vorhanden ist.

Was sind nachhaltige Etiketten?

Alles ist beschriftet, von der Verpackung deiner Milch, der Flasche Bier oder der kühlen Limonade vom Kiosk. Die kleinen Informations-Sticker animieren uns zum Kauf und machen uns den Inhalt schmackhaft.

Flasche Bier

Mit den bunten Etiketten der Getränke hilfst du aber auch wichtige Informationen an interessierte Kunden weiterzugeben. Mindesthaltbarkeitsdatum, Nährstoffangaben oder Service-Informationen stehen übersichtlich auf den Etiketten der Getränke zur Verfügung, ohne dass sie umständlich in die Glasflaschen eingraviert werden. Sie sind damit der perfekte Botschafter für deine Message an den Kunden.



Auf die Haltbarkeit kommt es an

Umweltfreundliche und nachhaltige Etiketten sind für Getränke natürlich nur sinnvoll, wenn sie ihre Aufgabe erfüllen. Sie müssen sicher haften, robusten für Transport und Verkauf sein und Feuchtigkeit aushalten.

An umweltfreundlichen Alternativen zu herkömmlichen Etiketten mangelt es nicht. Im Gegenteil: Die Liste an modernen und nachhaltigen Materialien, mit denen umweltbewusste Produzenten heute Etiketten für Getränke herstellen, ist so lang wie beeindruckend.

Solche Materialien zeichnen sich durch geringe CO2-Emissionen bei der Produktion aus. Sie bestehen aus umweltfreundlichen und nachwachsenden Rohstoffen. Mit niedrigem Wasserverbrauch bei der Herstellung schützen sie eines unserer wichtigsten Güter auf der Erde. Sie sind reißfest, um mit dünnen Etiketten für Getränke- und Produktverpackungen Material zu sparen. Viele der neuen Materialien sind sogar komplett kompostierbar.

Unglaublich kreativ – das sind die innovativen Materialien für Getränke-Etiketten

Einen Weg zu einer verbesserten Öko-Bilanz deiner Etiketten findest du im Einsatz vollständig recycelter Materialien aus Post-Consumer-Abfällen. So vorteilhaft es ist, dass du mit diesen Recycling-Materialien keine neuen Ressourcen verbrauchst, so wichtig ist die Kontrolle, dass auch die Ausgangsmaterialien umweltfreundlich sind.

Natürliche Rohstoffe für deine Etiketten der Getränkeflaschen und -behälter behalten hier die Nase vorn. Sie wachsen auf Feldern oder liegen klimaneutral buchstäblich am Wegesrand.
 

Zellulose

Zuckerrohr

Stein

Gras

Das Obermaterial kompostierbarer Etiketten ist Zellulose (Holzpulpe). Solche Etiketten sind biologisch abbaubar und du darfst sie sogar guten Gewissens auf den Kompost werfen. Deine Werbe- und Verbraucherinformationen überträgst du dabei ganz einfach mit einem Thermotransferdrucker. Auch die transparente oder weiße hochglänzende Folie des Obermaterials für ein farbechtes, kontrastreiches Erscheinungsbild ist vollständig abbaubar.

Aus Zuckerrohr bestehen Etiketten für Getränke, deren Funktionen konventioneller PE-Etiketten sehr nahekommen. Recyceln kannst du die pflanzenbasierte Polyethylen-Folie, wie du jede andere PE-Folie recycelst. Nur bestehen diese Etiketten für Getränke aus umweltfreundlichen und nachwachsenden Rohstoffen.

Wasserfest und robust sind Etiketten aus Stein. Damit sich die Etiketten der Getränke-Form biegsam anpasst, bestehen sie aus einem Pulver aus gemahlenen Steinen. Diesem ist als Bindungsmittel 20 Prozent recyceltes Polyethylen (PE) beigemischt, um eine papierähnliche Oberfläche zu erhalten. Wie zuvor bedruckst du die Stein-Etiketten mittels Thermotransferdrucker.

Gras ist ein weiterer Rohstoff, der sich hervorragend zum Recycling eignet. Das Frischfaserpapier besteht je zu 50 Prozent aus Grasfasern und Zellstoff, gänzlich frei von chemischen Zusatzstoffen. Das Graspapier passt zu allen gängigen Papier-Anwendungen. Zudem ist Gras ein schnell nachwachsender Rohstoff.


Die Bedeutung des Klebstoffes für die Kompostierbarkeit

Deine Aufkleber mit Werbebotschaften und wichtigen Informationen zu Inhaltsstoffen und Füllmengen haben einen langen Weg vor sich. Damit die Etiketten die Reise von der Produktion bis zum Verbraucher gut überstehen, muss der Klebstoff ganze Arbeit leisten. Er sorgt dafür, dass deine Etiketten fest auf Getränkeflaschen, -verpackungen und -kisten haften.

Für das zuverlässige Haften von Papier und Folie selbst auf glatten, feuchten, fettigen und stark beanspruchten Oberflächen spielt die chemische Industrie gekonnt ihre innovativen Fähigkeiten aus. Mit neuen umweltfreundlichen Inhaltsstoffen ersetzen sie altbewährte Kleber, von denen einige noch schädliche Bestandteile enthalten – die über Zeit sogar aus den Etiketten in die Getränkeverpackungen hinüberwechseln können.

Es reicht daher nicht aus, kompostierbare Verpackungen zu wählen. Auch die Haftstoffe für die Etiketten in der Getränkeabfüllung müssen auf die Kompostierbarkeit abgestimmt sein. Schon heute findest du Etiketten für Getränke mit einem Kleber, der gemäß EN 13432 biologisch abbaubar ist. Diese Kleber sind in einer industriellen Kompostieranlage nach 90 Tagen bereits zu 90 Prozent zersetzt. Dass ein Kleber diese Norm einhält, erkennst du an dem geschützten Bildzeichen eines Keimlings.

Derzeit laufen etliche Zertifizierungsverfahren für Klebstoffe nach der französischen Norm NF T51-800. Diese Norm bescheinigt, dass ein Material, in dem Fall der Klebstoff für deine Etiketten, heim- und gartenkompostierbar ist. Das bedeutet, dass deine Kunden die Getränke-Etiketten mit einem solchen Kleber zusammen mit der ebenfalls kompostierbaren Verpackung direkt auf dem eigenen Komposthaufen im Garten entsorgen können.


Moderne Kunden achten auf die Gesamt-Öko-Bilanz ihrer Produkte und sindSymbolbild: Vogel schnell bereit, zu nachhaltigen Alternativen zu wechseln. Dieses Verhalten bietet großes Potenzial – sowohl zur Kundenbindung als auch zur Neukundengewinnung.


Vorteile nachhaltiger Etiketten für unsere Umwelt

Unsere Umwelt zu schützen, ist eine gewaltige Aufgabe. Die Themen Abfallvermeidung, Recycling, Wiederverwendung, Aufforstung und der Einsatz erneuerbarer Energien liegen im Trend. Doch deutlicher als große Worte vernehmen Kunden deine Taten. Durch dein Interesse an naturbewussten Etiketten und deren Einsatz zeigst du deinen Kunden, wie sparsam du mit wertvollen Ressourcen umgehst.

Nachhaltige Etiketten tragen gleich auf mehrere Arten zum Umweltschutz bei: durch die umweltfreundlichen Materialien, den sparsamen Herstellungsprozess, das einfache Recycling sowie eine leichte Kompostierbarkeit. Viele unserer umweltfreundlichen Etiketten unterstützen deine Kunden beim Erreichen ihrer Ziele für:

    • Reduzierung von Abfall
    • Nachhaltige Forstwirtschaft
    • Nutzung schnell nachwachsender Rohstoffe
    • Chemiefreie Herstellung
    • Verringerung von Treibhausgasemissionen
    • Senkung des Wasser- und Energieverbrauchs

Aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellte Etiketten für Getränke unterscheiden sich von den herkömmlichen Varianten durch die Zertifizierung der Forstbetriebe. PEFC- oder FSC-zertifizierte Forstwirte verpflichten sich, nur heimische Baumarten anzupflanzen und stets einen angemessenen Anteil am Totholz im Wald zu belassen.

Vorteile umweltfreundlicher Etiketten für Verbraucher

Saftflasche mit EtikettMit der Nutzung von umweltfreundlichen Etiketten für natürliche Produkte kannst du eine Zielgruppe erreichen,
die einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit legt.


Weggeworfenes Plastik
bildet als sogenannter Beachrock mittlerweile neue Gesteinsformationen. Wissenschaftler der Ocean Cleanup Foundation haben herausgefunden, dass der pazifische Müllstrudel mittlerweile viermal so groß ist wie Deutschland. Vor diesem Hintergrund rückt das Thema Umweltschutz klar in das Bewusstsein vieler Verbraucher. Was häufig fehlt, sind ausreichend Angebote, die den Wunsch der Verbraucher nach einem ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt erfüllen.

Supermärkte bieten häufig nur wenige Alternativen an. Dennoch ist selbst umweltbewussten Verbrauchern der Weg in einen der wenigen Unverpackt-Läden zu aufwendig, zumal dort viele Getränke wie Limonaden und Biere erst gar nicht erhältlich sind. Diese Konsumenten freuen sich über leicht erhältliche Lebensmittel und Getränke, die in umweltfreundlichen, kompostierbaren Verpackungen kommen.

Nachhaltigen Etiketten, mit denen du diese Vorteile bewirbst, unterstreichen deinen ganzheitlichen Umwelteinsatz und bauen Vertrauen auf. So kann sich ein umweltbewusster Konsument mit gutem ökologischem Gewissen sein Lieblingsgetränk gönnen.

Deine Vorteile als Unternehmer

Mit nachhaltigen Etiketten versehen, genießen die Getränke aus deiner Produktion klare Wettbewerbsvorteile. Umweltfreundliche Etiketten bieten deinen Kunden neben einem optischen auch ein haptisches Erlebnis.

Die Soft-Touch-Oberfläche des komplett veganen Steinpapiers lädt zum Darüberstreichen ein. Gras-Etiketten für deine Getränke fühlen sich dezent rau und charmant an. Die Etiketten aus Zuckerrohr-basierter PE-Folie sind dagegen völlig glatt. Echtholz-Etiketten aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft sind hauchdünn aufgeschnittenes Holz, komplett mit natürlichen Astlöchern.

Mit der großen Auswahl an umweltschonenden Etiketten für Getränke-Verpackungen kannst du die besten Eigenschaften deines Produktes geschickt unterstreichen. Zusätzlich stützt du dein Marken-Image als nachhaltiges Unternehmen. Das kommt bei deinen Kunden genauso gut an, wie bei potenziellen Mitarbeitern, die auf der Suche nach einem Unternehmen mit ökologischem Verantwortungsbewusstsein sind.


Dadurch, dass sich viele verschiedene Materialien zur Herstellung vonRollenetikett Etiketten für Getränke eignen, erhältst du interessante Wahlmöglichkeiten. Du kannst gezielt jene nachhaltigen Etiketten wählen, die optimal zu deinem Produkt, deinem Firmenimage und deinen Umweltschutz-Bestrebungen passen.


Fazit: Verbraucherfreundliche Nachhaltigkeit gewinnt weiter an Bedeutung

Verbraucher achten zunehmend genauer auf die ganzheitliche Ökobilanz ihrer Produkte. Nachhaltige Etiketten für Getränke gewinnen an Bedeutung und sind schon jetzt ein großer Wettbewerbsvorteil.
Ob aus Gras, Zuckerrohr, Holz oder Stein – die umweltfreundlichen Etiketten fügen sich nahtlos in deine bestehenden Produktionsprozesse ein. Falls du noch unsicher bist, sprich uns einfach an, wir helfen dir gerne weiter.


FAQ

  1. Wie bedrucke ich nachhaltige Etiketten für Getränkeverpackungen?
    Die umweltfreundlichen Etiketten sind inzwischen sehr ausgereift. Es gibt sie mit hochglänzend, matten oder gänzlich ohne Beschichtungen. Viele sind leicht mit einem Thermotransferdrucker bedruckbar. Du kannst dein bestehendes Drucksystem dann einfach weiterbenutzen.

  2. Wie werden die ökologischen Etiketten richtig entsorgt?
    Alle als kompostierbar gekennzeichneten Etiketten für Getränke können deine Kunden einfach in den Bio-Abfall geben. So gelangen die Etiketten in die industrielle Kompostieranlage und zerfallen dort. Verpackungen und Etiketten aus Bio-Kunststoffen gehören in die gelbe Tonne. Diese Abfälle werden zerkleinert und zu Recycling-Kunststoffen weiterverarbeitet.


Symbolbild: Hand & Nachhaltigkeit

Die Umwelt liegt dir am Herzen und du möchtest dich dazu austauschen? Dann kontaktiere uns!


Zurück zum Blog
1 von 3