Nachhaltigkeit ist ein Thema, das immer mehr an Gewicht gewinnt und uns über die nächsten Jahrzehnte begleiten wird. Während unsere Gesellschaft versucht, den Weg zu nachhaltiger Produktion von Gütern zu finden, können wir bereits in zahlreichen Segmenten wichtige Veränderungen beobachten.

Gleichzeitig stehen Verbraucher jedoch vor einem Problem: Wie können wir erkennen, ob beispielsweise Verpackungen nachhaltig designt sind? Mit dem bloßen Auge kann diese Information nicht erfasst werden, es braucht daher innovative Lösungen. Wie das in der Praxis aussehen kann, erfährst du jetzt.


Nachhaltigkeit: Wie wichtig ist sie heute?

Sowohl Verbraucher als auch Unternehmen sind längst nicht mehr lediglich am günstigsten Produkt interessiert. Andere Faktoren nehmen inzwischen Einfluss auf Kunden und Betriebe - und Nachhaltigkeit steht ganz oben auf dieser Liste. Nach einer Studie von LBBW Research ist Nachhaltigkeit ein Thema, das auf beiden Seiten Vorteile bringt:

    • Für etwa 50 % der Verbraucher ist es wichtig, Waren aus nachhaltiger Produktion zu kaufen.
    • Unternehmen steigern ihre Marge - und zwar im Durchschnitt um 6 %, was einen Wettbewerbsvorteil schafft.
    • Durch einen Fokus auf eine effizientere Nutzung von Energie oder einen Umstieg auf regenerative Energiequellen generell reduzieren Unternehmen mit Nachhaltigkeitsfokus ihre Kosten weiter.

Infografik: Für welche Merkmale würden Verbraucher einen Aufpreis zahlen

Warum Unternehmen nachhaltig werden müssen

Nicht unerheblich sind außerdem die Vorteile in Bezug auf das (Marken-)Image. Unternehmen, die nachhaltig handeln, stehen vor allem beim jungen Anteil der Bevölkerung deutlich besser da.

Mit anderen Worten: Firmen, die traditionell bleiben und keine Strategie für mehr Nachhaltigkeit entwickeln, werden sehr bald sehr schlecht dastehen. In einigen Jahren ein Unternehmen zu sein, dass keinerlei Nachhaltigkeitsstrategie eingeführt hat, scheint schwer möglich. Ergo ist Nachhaltigkeit wichtig - und Betriebe werden vor dem Problem stehen, wie sich das für Verbraucher anschaulich darstellen lässt.


Info

Die Hälfte der Verbraucher kauft bereits nachhaltig. Unternehmen erhalten Wettbewerbsvorteile. Beide Seiten werden in Zukunft nicht mehr auf nachhaltige Verpackungen verzichten wollen!


Nachhaltige Verpackungen und ihre Bedeutung

nachhaltige Verpackung
Nachhaltigkeit spielt bei Verpackungen eine immer größere Rolle. 

Verbraucher schauen bei Produkten im Handel immer zuerst auf die Verpackung. Sie ist der erste Kontaktpunkt zwischen Kundin oder Kunde und dem Gegenstand, der gekauft werden soll.

Spielt Nachhaltigkeit eine tragende Rolle bei der Kaufentscheidung, sollte diese also am besten sofort ersichtlich werden - schon auf der Verpackung. Nachhaltigkeit, die erst im Produkt auf einem kleinen Zettel nachgewiesen wird, fällt deutlich ins Hintertreffen.

Um dieses Ziel umzusetzen, schauen wir uns jetzt einige Optionen an. Innovative Unternehmen entwickeln immer bessere Wege, Nachhaltigkeit zu visualisieren.


Das Material

Rund 73 % der weltweiten Bevölkerung sehen ein Problem in der Plastikverschwendung. 65 % sind es in Deutschland. Diesem Problembewusstsein lassen unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger auch Taten folgen, indem zum Beispiel 75 % der Menschen keine Plastiktüten kaufen, sondern nachhaltige Varianten bevorzugen - etwa aus Papier.

Beim Material stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, die dem Plastik problemlos den Rang ablaufen. In Frage kommen zum Beispiel:

    • Papier, Pappe und Karton bestehen allesamt, in
      Querschnitt Pappe
      der einen oder anderen Form, aus Holz. Das lässt sich leicht recyceln und ist ein Naturprodukt.
    • Für bestimmte Verpackungen eignet sich Hanf als Material. Er isoliert sehr gut, was für thermisch empfindliche Produkte wie geschaffen ist. Die Ökobilanz ist schon während des Anbaus vorbildlich.
    • Essbare Verpackungen lassen sich, wie der Name schon sagt, einfach verdauen und sind damit in der Regel auch ohne gegessen zu werden, gut abbaubar.
    • Bambus ist, ähnlich wie Hanf, ein Rohstoff, der schnell wächst und der Umwelt nicht viel abverlangt. Außerdem ist Bambus sehr stabil, was den Weg öffnet zu robusten Verpackungen für hochwertige Gegenstände.

Und diese Liste ließe sich sicher noch weiterführen. Du hast daher beim Material eine sehr hohe Bandbreite aus möglichen Optionen. Diese sind den verschiedenen Kunststoffmaterialien haushoch überlegen, wenn es um die Nachhaltigkeit geht.

Bestimmte Produkte mögen auf luftdichte Verpackungen angewesen sein, und in diesen Fällen mag eine Plastikverpackung - noch - unschlagbar sein. Die Menge der Produkte, die mit nachhaltigen Verpackungen eingepackt werden können, steigt jedoch kontinuierlich.


Die Farbe

In Bezug auf die Farbe und das Design stehen Grafikern viele Methoden offen, damit eine Verpackung sofort und unmissverständlich Nachhaltigkeit signalisiert. Was dir bei näherer Betrachtung der Designs und Farben vielleicht auffallen wird, ist oft eine Reduktion aufs Wesentliche. Knallbunte Farben fallen bei Designs, die Nachhaltigkeit in den Vordergrund rücken, eher seltener auf.

Viele Unternehmen verpacken die Produkte stattdessen in natürlichen Tönen: Erd- und Brauntöne, Beige, Grün, Hellblau, oft werden viele Pastelltöne verwendet.

Das liegt teilweise auch daran, dass nachhaltige Designs etwas weniger Spielraum haben. Farben oder Aufdrucke zu verwenden, die potenziell umweltschädliche chemische Prozesse benötigen, kommt nicht in Frage. Das gesamte Konzept der Nachhaltigkeit würde auf den Kopf gestellt werden, wenn bereits die Verpackung eben nicht nachhaltig ist.

Daher werden dir im freien Handel oft etwas reduzierte, zurückhaltende Designs und Farben auffallen, wenn es um nachhaltige Verpackungen geht. Aus Sicht des Marketings muss das kein Nachteil sein, da viele Verbraucher heute auf genau diese Designs achten.


Info

Farbe, Design, Material, Sprache: Bei der Gestaltung nachhaltiger Verpackungen ist es wichtig, dass alle Zahnränder ineinandergreifen und ein harmonisches Ganzes erzeugen!


Informationen zur Nachhaltigkeit - bitte auf der Verpackung!

nachhaltige Verpackung
Aufgedruckte Informationen zur Nachhaltigkeit der
Verpackung bieten den Verbrauchern Transparenz.


Würdest du gerne ein Produkt kaufen und erst zu Hause beim Auspacken erfahren, ob es sich um nachhaltige Waren handelt oder nicht? Natürlich nicht. Moderne Unternehmen drucken diese wichtigen Informationen daher direkt auf die Verpackung.

Am einfachsten gelingt das mit Siegeln, auf die wir gleich noch gesondert eingehen. Aber auch ohne ein solches Siegel, wirst du auf vielen nachhaltigen Verpackungen weitere wichtige Informationen finden:

    • Aus welchem Material besteht die Verpackung?
    • Kann die Verpackung recycelt werden?
    • Wo wurde die Verpackung hergestellt? In Deutschland - oder muss sie erst um die halbe Welt fahren und dabei CO2-Emissionen verursachen?
    • Wurden die Emissionen, die bei der Herstellung verursacht wurden, an anderer Stelle vielleicht wieder ausgeglichen?

Vor allem junge Unternehmen nutzen die Gelegenheit, um weitere Informationen zur Herstellung des Produktes zu notieren. So könntest du zum Beispiel erfahren, wer den Inhalt der Verpackung hergestellt hat - etwa bei Kosmetikprodukten.

Keine Nachhaltigkeit ist keine Option

Angesichts des steigenden Nachhaltigkeitsbewusstseins in der Bevölkerung werden Unternehmen es sich bald nicht mehr leisten können, auf diese Informationen zu verzichten. Stehen Verbraucher im Geschäft vor zwei

Symbolbild: recyclable

Produkten - eines mit Informationen zur Nachhaltigkeit und eines ohne -, werden sie sich in den meisten Fällen für das offensichtlich nachhaltige Produkt entscheiden.

Entscheidest du dich als Unternehmen für die nachhaltige Option, wirst du also einen klaren Wettbewerbsvorteil haben. Im Laufe der Zeit, in welcher der Preis als Entscheidungskriterium weiter in den Hintergrund rücken wird, verstärkt sich dieser Vorteil weiter. Daher solltest du früh beginnen, die Nachhaltigkeit beim Verpackungsdesign unbedingt zu beachten.

Siegel für Nachhaltigkeit auf der Verpackung

Eine weitere Option, um Nachhaltigkeit zu visualisieren, betrifft nicht direkt die Verpackung, sondern deren Inhalt. Aus dem Handel kennst du diese Siegel von Organisationen wie Demeter oder auch das Fairtrade-Zeichen:

    • Das Fairtrade-Siegel garantiert, dass keine Gentechnik zum Einsatz kommt. Außerdem erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestimmte Mindestlöhne, was das Risiko der Ausbeutung drastisch eindämmt. Inhaltsstoffe müssen fair erzeugt und gehandelt werden.
    • Demeter aus Deutschland betrifft vor allem die Landwirtschaft und deren nachhaltige Durchführung. Das Demeter-Siegel steht beispielsweise für Biodiversität, Biodynamik, Verzicht auf Pestizide, gute Haltebedingungen für Tiere, die Nutzung von Bio-Futter und vieles mehr. Zufällige Kontrollen stellen sicher, dass Betriebe mit diesem Siegel dieses auch langfristig verdient haben. Es gibt zahlreiche weitere Siegel, wie das der Rainforest Alliance, das EU-Gütesiegel, Bioland und mehr. Beim Design der Verpackung haben diese Siegel den Vorteil, dass sie Informationen auf einen Blick verdeutlichen - ohne das gleich mehrere Textbausteine gelesen werden müssen.

Fazit: Nachhaltigkeit beginnt bei der Verpackung

Nachhaltige Produkte sind heutzutage unerlässlich - aber schon die Verpackung kann nachhaltig designt werden und dabei wichtige Informationen über den Inhalt vermitteln. Moderne Produktionsverfahren erlauben hochrobuste Verpackungen aus Materialen wie Hanf oder Bambus.

Visuelle Gestaltungsoptionen erlauben es außerdem, Nachhaltigkeit schon beim Kauf offensichtlich darzustellen. In naher Zukunft wirst du außerdem immer weniger Verpackungen entdecken, die nicht nachhaltig sind. Der Wettbewerbsvorteil für Unternehmen ist so groß, dass diese früher oder später umschalten müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

FAQ

  1. Was unterscheidet traditionelle von nachhaltigen Verpackungen?

    Nachhaltige Verpackungen bestehen aus Stoffen wie Pappe, Holz, Bambus oder Hanf. Ihre Herstellung verursacht eine nur geringe Umweltbelastung und du kannst sie leicht wieder entsorgen - und in manchen Fällen sogar einfach aufessen.

  2. Woran erkenne ich nachhaltige Verpackungen?

    Material und Design gehen meist Hand in Hand. Im Zweifelsfall schaust du dir die Verpackungen kurz genauer an. Unternehmen sind in der Regel stolz auf nachhaltige Produktion und drucken diese Informationen gut sichtbar auf die Verpackung.

Zurück zum Blog
1 von 3