Nachhaltige Verpackungen - so gelingt dir der Einstieg

Nachhaltige Verpackungen - so gelingt dir der Einstieg

Als Folge der Covid19-Pandemie, hat der Anstieg an E-Commerce Aktivitäten den Bedarf an nachhaltigen Verpackungslösungen in Deutschland erhöht. Dieser Trend ist nicht nur in Deutschland sichtbar. In den USA hat der Online-Markt in nur 3 Monaten das prognostizierte Wachstum von 10 Jahren erreicht (McKinsey, n.d.). Die Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen bei Verbraucher:innen und Hersteller:innen ist größer denn je!

In diesem Beitrag bieten wir dir einen einfachen Leitfaden über Industrien hinweg (Lebensmittel, Kosmetik, Supplement, CBD etc.), der dich bei deinem Einstieg zu nachhaltigen und umweltfreundlichen Verpackungen begleitet und einen Überblick über die relevanten Schritte bietet.

6 Schritte zur nachhaltigen Verpackung

Der Einstieg zur nachhaltigen Verpackung ist nicht einfach. Je tiefer man in das Thema eintaucht, desto komplexer wird es. Um jedoch die positiven Effekte für deine Marke, deine Vermarktung und deinen CO2 Fußabdruck zu nutzen, lohnt sich der Einblick. Unternehmen, wie z.B. Zalando, Nu Cacao, mybacs oder Naturally Pam, machen es vor (unbezahlte Werbung wegen Markennennung/-erkennung). Das sind unsere 6 wichtigsten Tipps:
(1) Setze die richtigen Ziele,
(2) mache deine Ziele zu einem Company Effort,
(3) finde die richtigen Verpackungspartner,
(4) kommuniziere deine Ziele öffentlich,
(5) behalte die Kosten im Überblick und
(6) teile deine Nachhaltigkeitsgeschichte.

Suchst du nachhaltige Verpackungen für deine Fashion Brand, Tiernahrung oder Kosmetikartikel? Dann spring doch direkt in unsere spezifischen Blogbeiträge.

Schritt 1: Setze die richtigen Ziele

Jedes Projekt fängt mit einer klaren Zielsetzung an. Insbesondere als Unternehmer:in, Brandmanager:in, Procurement Manager:in o.ä. bist du mit der Festlegung kurz- und langfristiger Ziele vertraut. Auch der Einstieg in umweltfreundliche Verpackungslösungen beginnt mit einer Zielsetzung. Was möchtest du mit deiner nachhaltigen Verpackung erreichen? Ein geringerer CO2 Fußabdruck? Höherer Umsatz durch Produktvermarktung? Was genau bedeutet “nachhaltig” eigentlich für dich? Oder bis wann möchtest du komplett umgestiegen sein? Antworten auf diese Fragen zu finden ist der erste Schritt. Hier findest du einige Best-Practice Beispiele für Nachhaltigkeitsziele mit Fokus auf Verpackungen:

Bis EOY 2023 zur klimaneutralen Produktverpackung.
Bis August 2022 sind 50% der Produktverpackungen aus recycelbaren Materialien zur Unterstützung der Kreislaufwirtschaft
Bis Dezember 2022 sollen 50% meiner Produktverpackungen aus nachhaltigen Materialien bestehen (siehe mögliche Definition bei unseren 3 Nachhaltigkeitssäulen, z.B. bei Versandkartons).
Bis EOY 2025 zur klimaneutralen Supply Chain (mehr Informationen über Fullfillment findest du in unseren Blogbeitrag “5 Fragen, die sich Startups jetzt über ihr E-Commerce-Fulfillment stellen sollten”)

Natürlich spielen hierbei die Besonderheiten deines Unternehmens, z.B. das Sortiment oder die Größe, eine wichtige Rolle. Finde Ziele, die zu deinem Business und Geschäftsmodell passen. Als Inspiration kannst du dir die Nachhaltigkeitsziele der UN anschauen, die in ihrem 12. Ziel auf nachhaltigen Konsum und Produktion eingehen und neue Denkanstöße vorstellen (UN, 2022).

Bist du vielleicht schon einen Schritt weiter und auf der Suche nach nachhaltigen Verpackungslösungen? Dann schau doch mal in unserem Shop vorbei oder kontaktiere uns direkt.

 

Schritt 2: Mach deinen Weg zur nachhaltigen Verpackung zu einem Company Effort

Es wichtig, dass du deine Nachhaltigkeitsziele definierst und kommunizierst. Am besten funktioniert diese Kommunikation über interne Kommunikationskanäle, wie z.B. Slack, oder sogar bei einem offiziellen Kick-Off Termin mit Kolleg:innen, in dem die Ziel und nächsten Schritte zur nachhaltigen Verpackung vorgestellt werden.

 

Schritt 3: Finde die richtigen Verpackungspartner, mit denen du deine Ziele erreichen kannst

Du hast nun eine gute Übersicht über deine Zielsetzungen und interne Kommunikationswege. Nun geht es um das richtige Netzwerk und die richtigen Partner:innen, mit denen du deine Vision zum Leben erweckst und deine Ziele erreichst. Im ersten Schritt ist es wichtig abzuklären, ob und wie du deine Ziele gemeinsam mit dem aktuellen Lieferantennetzwerk erreichen kannst. Dabei geht es nicht ausschließlich um das Material, sondern auch um die Produktion, den Transport und den Produktionsstandort.

Verpackungsprodukte, wie z.B. Standbodenbeutel, eignen sich als direkte Verpackung von trockenen Lebensmitteln und sparen Materialeinsatz und Transportkosten, was sich positiv auf deine CO2-Bilanz auswirkt.

Ein weiteres Beispiel sind sich Versandkartons, die sich sehr gut für größere Produkte oder auch Fashion-Artikel eignen. In Kombination mit mit nachhaltigem und hochwertigem Füllmaterial, wie z.B.oder Seidenpapier, tragen sie zu einer schönen, umweltfreundlichen Unboxing-Erfahrung bei.
Natürlich kannst du nicht von einem auf den anderen Tag komplett auf in das Thema umweltfreundliche Verpackungen einsteigen - ein Einstieg erfordert Vertrauen in deine Partner:innen und ein gewisses Maß an Planung und Materialkenntnis. Daher empfehlen wir dir, erst einmal Sample Kits mit verschiedenen Materialien und Produkten anzufordern, um dich durch die verschiedenen Angebote durchzutesten.
Sollten dich deine aktuellen Lieferanten nicht bei deiner Umstellung auf umweltfreundliche Verpackungen unterstützen können, ist es sinnvoll, nach neuen Partner:innen zu suchen.

Du brauchst nachhaltige Verpackungen und weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? Kontaktiere unsere Verpackungsexpert:innen für ein kostenloses Erstgespräch.

Schritt 4: Kommuniziere deine Ziele öffentlich

Nicht nur dein Team, sondern auch deine Kund:innen und andere Stakeholder sind an deinen Nachhaltigkeitszielen interessiert. Kommuniziere deine Ziele und Maßnahmen daher auch auf deiner Website und in den sozialen Medien, wie z.B. LinkedIn oder Instagram. Das schafft Vertrauen zu deinen (potenziellen) Kund:innen und lässt sie an deiner Reise teilhaben.. Ein Beispiel für gute Kommunikation von Nachhaltigkeitszielen stellt Daluma (Daluma, 2022) - ein Unternehmen für Saftkuren, das seine Ziele klar in der Unternehmensphilosophie verankert hat (unbezahlte Werbung wegen Markennennung/-erkennung).

Schritt 5: Behalte den Überblick über die Kosten

Machst du dir Sorgen über hohe Kosten beim Einkauf von nachhaltigen Verpackungen und hohe Preissensitivität deiner Kund:innen? Wir können dir diese Angst nehmen, denn mit dem Trend zu mehr Nachhaltigkeit verändert sich auch die Einstellung von Verbraucher:innen zu nachhaltigen Verpackungen: 74% der befragten Konsument:innen sind bereit für nachhaltige Verpackungen mehr zu bezahlen und 25% würden sogar ein Premium von 10% oder mehr ausgeben. Zusätzlich kann der Einstieg zu umweltfreundliche Verpackungen die Bindung zu deinen Kund:innen noch weiter stärken und zu einem höheren Average Order Value (AOV) in der Zukunft führen.

Schritt 6: Teile deine Nachhaltigkeitsgeschichte

Das Thema Nachhaltigkeit und Recyclefähigkeit von Verpackungen kann für Verbraucher:innen verwirrend sein. Daher ist es wichtig, dass du nicht nur deine Ziele, sondern auch die Geschichte deiner Verpackung kommunizierst: Warum ist deine Verpackung nachhaltig? Wie wird sie recycelt? In welcher Tonne wird sie entsorgt? In dieser Phase ist die Aufklärung entscheidend. Zeig deinen (potenziellen) Kund:innen, was dir bei dem Thema Nachhaltigkeit wichtig ist, welche Herausforderungen es gibt und wie du damit umgehst. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern und die Reise hat erst begonnen. Du leistest hier Pionierarbeit. Lass deine Kund:innen teilhaben. Gerade soziale Medien, wie z.B. Instagram oder LinkedIn, können ein gutes Medium dafür sein. Ein Best-Practice Beispiel sind die Beiträge von Doglyness. Doglyness steht für nachhaltige Hundepflegeprodukte, kommuniziert Nachhaltigkeit ihrer Produkte und Verpackungen auf ihren Social Media Kanälen und schafft damit einen klarer Mehrwert für ihre Community (Doglyness, 2022) (unbezahlte Werbung wegen Markennennung/-erkennung).

Du möchtest auf nachhaltige Verpackungen umsteigen, aber hattest bis jetzt noch Schwierigkeiten eine passende Lösung zu finden? Wir hoffen der Blogbeitrag gibt dir einen guten Startpunkt für die ersten Schritte. Auch wir bei Palamo legen, neben Individualisierbarkeit, Wert auf Nachhaltigkeit und möchten allen Interessierten den Weg durch den Verpackungsdschungel erleichtern.. Du hast jederzeit die Möglichkeituns um Rat zu fragen und mit unseren Verpackungsexpert:innen zu sprechen. Schreib uns gerne eine E-Mail via hello@palamo.com oder buche unverbindlichen Termin mit unseren Verpackungsexpert:innen für nachhaltige Verpackungen.

Dein Palamo Team <3
Zurück zum Blog
1 von 3