4 Tipps für mehr Nachhaltigkeit bei deinen Lebensmittelverpackungen

Der Verbrauch von Lebensmittelverpackungen ist in den letzten Jahre kontinuierlich angestiegen. Mehr und mehr Konsument:innen fordern besonders hier mehr Nachhaltigkeit. In unserer 3-teiligen Serie zeigen wir dir alles, was du zu Lebensmittelverpackungen wissen musst. In diesem Beitrag haben wir 4 Tipps für dich, wie du deine Lebensmittelverpackungen nachhaltiger gestalten kannst. Interessierst du dich für die Aufgaben, Anwendungsbereiche und Lebensmittelverpackungsmaterialien? Dann schau doch im ersten Teil “Alles über Lebensmittelverpackungen: Aufgaben, Anwendungsbereiche & Material” rein. Im dritten Teil sprechen wir über die rechtlichen Anforderungen im Lebensmittelverpackungsdschungel.


Unsere 4 Tipps für mehr Nachhaltigkeit bei Lebensmittelverpackungen

Du fragst dich, wie du deine Lebensmittelverpackungen nachhaltiger gestalten kannst? Dazu haben wir dir 4 Tipps zusammengestellt:


  1. Verpackungen weglassen

Es gibt mittlerweile mehrere Möglichkeiten, deine Produkte auch lose und ohne Verpackungen anzubieten. Das zeigen z.B. Unverpacktläden oder kleinere Supermärkte. Nicht alle Produkte müssen mit einer Plastikschicht ummantelt werden und können direkt von dir an deine Kund:innen weitergegeben werden. Ob das für dich in Frage kommt, hängt natürlich von deinem Produkt ab. Manche Lebensmittel, wie z.B. Fleisch, müssen aus Gründen der Lebensmittelsicherheit luftdicht verpackt werden und können daher nicht komplett auf die Lebensmittelverpackung verzichten. Hier kannst du jedoch die Transportverpackung unter die Lupe nehmen und z.B. recycelte Kartons nutzen.


  1. Verpackungsmaterial reduzieren

Wie bereits angesprochen, kannst du nicht jedes Produkt ohne Verpackung verkaufen. Daher ergibt es Sinn, weitere Verpackungsmaterialien genauer zu untersuchen und auf nachhaltigere Verpackungen umzusteigen. Beispielsweise werden die Produkte der Unverpacktläden ebenfalls verpackt an die Läden versandt und bieten das Potenzial auf recycelte Kartons und Füllmaterial umzusteigen.


  1. Über alternative Verpackungen nachdenken

Als Alternative zu herkömmlichen Kunststoffverpackungen gibt es Verpackungen aus sog. Monomaterial, die den Recyclingprozess deiner Lebensmittelverpackungen vereinfachen. Durch die Nutzung von Monomaterial wird die Sortierung, Reinigung und die Schmelzung von Kunststoff vereinfacht und verkürzt.


  1. Nutzung von Mehrwegsystemen

Glas ist nicht nur ein altbewährtes und nachgefragtes Material für Lebensmittelverpackungen, sondern kann auch wiederverwendet werden. Baue diesen Vorteil in deine Nachhaltigkeitsstrategie mit ein und überlege dir, wie deine Kund:innen die Verpackung deiner Produkte wieder an dich zurückgeben können. Wie wäre es z.B. mit einem Mehrwegsystem? Ein gutes Beispiel hierfür sind die wiederverwendbaren Joghurtgläser mit Pfand von Landliebe.


Wie du siehst, gibt es einfache Handgriffe, die dir mehr Nachhaltigkeit bei deinen Lebensmittelverpackungen ermöglichen. Natürlich sind unsere Tipps nur der Anfang und falls dich das Thema näher interessiert, stehen wir dir gerne für Rückfragen via [email protected] zur Verfügung. Wir freuen uns auf deine Nachricht!


Dein Palamo Team <3

Comments
Leave your comment
:
No comments have been added yet
arrow back Back to Blog